Für die 9. Klasse eines Gymnasiums organisierten Melissa Joos und Hannah Tabea Brandt eine viertägige Projektwoche über die Themen Diskriminierung und Anti - semitismus im Alltag und über die Zeit des Nationalsozialismus. Am ersten Tag beschäftigten sie sich mit Diskriminierung und seinen Erscheinungsformen in der eigenen Lebenswelt und planten eine Stadtführung in Gotha, um auf Antisemitismus damals und heute aufmerksam zu machen. Für den Folgetag organisierten sie eine Gedenkstättenfahrt nach Buchenwald. Am dritten und vierten Tag drehten die teilnehmenden Schüler*innen Kurzfilme über diskriminierende Situationen und wie man mit diesen umgehen kann.