Ausbildung der Anne Frank Botschafter*innen

Die Anne Frank Botschafter*innen setzen sich ein gegen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung. Das Anne Frank Zentrum bildet sie dazu aus und hilft Ihnen, eigene Projekte umzusetzen. Wie läuft die Ausbildung der Anne Frank Botschafter*innen genau ab? Eine Erklärung in sieben Schritten.

Schritt 1: Peer Guide Training

Jedes Jahr bildet das Anne Frank Zentrum rund 400 Jugendliche zu Peer Guides aus. Das sind Jugendliche, die in den Anne Frank Wanderausstellungen als Begleiter*innen arbeiten. Das Anne Frank Zentrum zeigt diese Ausstellungen an bis zu 25 Orten pro Jahr.
Vier Wochen lang begleiten die Peer Guides Besucher*innen durch die Ausstellung zum Leben von Anne Frank und der Zeit des Nationalsozialismus. Dabei führen sie auch Diskussionen zu Antisemitismus, Rassismus und weiteren Formen von Diskriminierung.

 

Schritt 2: Weiterbildung

Nachdem die Peer Guides sich in den Ausstellungen engagiert haben, können sie sich vom Anne Frank Zentrum im Anne Frank Botschafter*innen Programm weiterbilden lassen. Zwei Mal im Jahr finden dazu Seminare mit jeweils bis zu 40 Jugendlichen in Berlin statt.
Auf dem Anne Frank Botschafter*innen Seminar erfahren die Jugendlichen mehr über verschiedene Formen von Diskriminierung und über Projektmanagement. So wissen sie nach dem Seminar etwa, wie sich Projekte finanzieren lassen, was eine funktionierende Pressearbeit ist und wie die Zusammenarbeit im Team funktioniert. Vor allem aber entwickeln sie eine eigene Idee für ein Projekt, das sie in ihrem Heimatort umsetzen werden.

 

Schritt 3: Eigene Projekte

Um Anne Frank Botschafter*in zu werden, setzen die  Jugendlichen nach der Weiterbildung in ihren Heimatorten  selbständig ein Projekt um. Das Thema des Projektes bestimmen die Jugendlichen selbst. So arbeiten sie zu den Themen Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Diskriminierung von Menschen mit Handicap und weiteren Formen der Ausgrenzung.

 

 

Schritt 4: Aktive Beratung

Die Jugendlichen werden bei der Umsetzung ihres Projekts von Mitarbeitenden des Anne Frank Zentrums betreut. Sie können jederzeit anrufen, um sich Tipps zu holen oder Probleme zu besprechen. Die Mitarbeitenden fahren auch zu den Jugendlichen, um sie vor Ort zu unterstützen.
 

 

 

Schritt 5: Feierliche Ehrung

Alle Jugendlichen, die ihr Projekt realisiert haben, werden vom Anne Frank Zentrum zu Anne Frank Botschafter*innen geehrt. Dazu findet jedes Jahr eine Feier mit Musik, prominenten Sprecher*innen und Vorstellung der einzelnen Projekte statt.

 

 

Schritt 6: Jugendcamp

Nach der Ehrung werden die Anne Frank Botschafter*innen Teil des Anne Frank Botschafter*innen Netzwerks. Sie werden zum Beispiel jedes Jahr zum Jugendcamp eingeladen und können sich mit anderen aktiven Jugendlichen bei Regionaltreffen vernetzen. Darüber hinaus bietet das Anne Frank Zentrum ihnen zusätzliche Möglichkeiten der Weiterbildung.

 

 

Schritt 7: Alumni-Netzwerk

Zahlreiche Anne Frank Botschafter*innen bleiben auch im weiteren Leben gesellschaftlich aktiv und setzen sich für eine demokratische Gesellschaft ein. Als Erwachsene werden sie Teil des Alumni-Netzwerks des Anne Frank Zentrums.