29. Juli 2018

1938.2018 - Remember the past, respond to the present

Zurück zur Übersicht

Beim Interantionalen Jugendcamp vom 29.07.2018 bis 03.08.201 kommen engagierte Jugendliche aus zahlreichen Ländern in Berlin zusammen. Sie beschäftigen sich mit dem Jahr 1938 und der damaligen Verfolgungspolitik der Nationalsozialisten in Deutschland. Ein thematischer Schwerpunkt bildet dabei die Reichsprogromnacht.

Teilnehmerinnen des Jugendcamps 2017

In Zusammenarbeit mit dem Anne Frank Haus und mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung organisiert das Anne Frank Zentrum in Berlin ein einwöchiges Jugendgeschichtscamp. In Berlin kommen vom 29. Juli bis 3. August 2018 insgesamt 80 Jugendliche und 20 Betreuer*innen aus 14 Ländern zusammen, um sich in einem anspruchsvollen Programm mit den Ursachen und Folgen des Jahres 1938 bis in die Gegenwart auseinander zu setzen. Ziel ist dabei, Wissen zu den historischen Ereignissen zu vermitteln, methodische Kompetenzen in politischer Bildung zu fördern und Ideen für das Gedenken an die Ereignisse von 1938 im Jahr 2018 zu entwickeln. Als Ergebnis des internationalen Treffens entstehen Aktivitäten, die im November 2018 in den teilnehmenden Ländern durchgeführt, online dokumentiert und im Netz geteilt werden.

1938 war für die in Deutschland und Österreich lebenden Jüdinnen und Juden ein Wendepunkt. Nach dem sogenannten Anschluss Österreichs im März 1938 wurden auch die dort lebenden Juden Opfer von Entrechtung, Ausgrenzung und Verfolgung. Die gescheiterte Konferenz von Evian im Juli 1938 brachte für diejenigen, die auswandern oder fliehen wollten, keine Ergebnisse und keine Hoffnung. Die Ereignisse gipfelten am 9. und 10. November in Pogromen in allen Teilen Deutschlands und Österreichs, bei denen nicht nur Synagogen, Friedhöfe und Häuser zerstört, sondern auch Menschen verhaftet und ermordet wurden. Gleichzeitig gingen 1938 die ersten Transporte mit jüdischen Kindern nach England. So konnten zumindest wenige gerettet werden. All die genannten Ereignisse jähren sich im Jahr 2018 zum achtzigsten Mal.