24. Juni 2019NewsDiskriminierung

Internationales Treffen der Anne Frank Multiplikator*innen

Zurück zur Übersicht

Zusammen mit dem Anne Frank Haus organisiert das Anne Frank Zentrum einen Erfahrungsaustausch für Multiplikator*innen der Jugendbildungsarbeit zu aktuellen Herausforderungen in Zeiten zunehmenden Rechtspopulismus‘ in Europa.

Zusammen mit dem Anne Frank Haus organisiert das Anne Frank Zentrum einen Erfahrungsaustausch für Multiplikator*innen der Jugendbildungsarbeit zu den aktuellen Herausforderungen in Zeiten zunehmenden Rechtspopulismus‘ in Europa. Unter dem Titel »Time to respond: Holocaust education times of political polarization in Europe« diskutieren Teilnehmende aus 14 Ländern in Berlin über Herausforderungen und neue Lösungsansätze für ihre tägliche Arbeit. Zu den beteiligten Ländern gehören Deutschland, Österreich, Bosnien, Frankreich, Kroatien, Litauen, die Niederlande, Polen, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und die USA.

Angeboten werden Impulsvorträge, Diskussionsrunden und eine vom Anne Frank Haus entwickelte Weiterbildung »Deep Democracy – Umgang mit rechten Aussagen im Seminaralltag«. Eingeladen sind alle Partner*innen, die sich in den letzten Jahren im Rahmen der Anne Frank Wanderausstellungen engagiert haben.