Botschafter*innen-Ehrung 2021

Am 24. September 2021 wurden die neuen Anne Frank Botschafter*innen feierlich geehrt. Die Jugendlichen haben sich gegen Antisemitismus, Rassismus, andere Diskriminierungsformen und für eine vielfältige Gesellschaft engagiert. Nach einer Teilnahme am Anne Frank Botschafter*innen-Seminar setzten sie eigene Projekte an ihren Wohnorten um und bewiesen so ein hohes Maß an Engagement. Die Veranstaltung hat um 15 Uhr in der Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin stattgefunden.

Als Gäste waren unter anderem das Ehepaar Michalski als Zeitzeugen des Nationalsozialismus, der Leiter des Anne Frank Hauses in Amsterdam Ronald Leopold, Ronald van Roeden Botschafter des Königreichs der Niederlande in Berlin und  Maria Bering Leiterin der Gruppe „Geschichte; Erinnerung“ bei der  Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), vor Ort um das Engagement der Anne-Frank-Botschafter*innen zu würdigen.

Das Programm der Veranstaltung setzte sich aus Grußworten von Ronald van Roeden, Maria Bering, sowie Veronika Nahm, der Direktorin des Anne Frank Zentrums, einer Podiumsdiskussion mit dem Ehepaar Michalski, Ronald Leopold und einer Anne-Frank-Botschafterin sowie der Präsentation und Ehrung der von den Botschafter*innen durchgeführten Projekte zusammen. Außerdem wurde die Veranstaltung musikalisch durch Michèl von Wussow begleitet.

Die Ehrung ist auch als Livestream auf YouTube unter folgendem Link zu finden: www.annefrank.de/ehrung2021

Das Anne Frank Zentrum unterstützt und fördert Jugendliche, die sich für die Gesellschaft einsetzen und Demokratie aktiv mitgestalten wollen. Im Rahmen des Programms "Anne Frank Botschafter*innen für die Erinnerung" gelingt dies, indem das Anne Frank Zentrum Wissen vermittelt, Partizipation ermöglicht, Kompetenzen stärkt und Anerkennung leistet.

Einladung zur Botschafter*innen-Ehrung 2021